In den USA ein Drama: Am Valentinstag ohne Date zu sein!

Der 14. Februar wird in den USA als ein wichtiger, ernst zu nehmender Tag gefeiert. Denn an diesem Tag, Valentine’s Day (Valentinstag) nutzt man gern die Gelegenheit, nicht nur den Angebeteten sondern auch Freunden und Familienmitgliedern mit Karten oder kleinen Geschenken die eigene Zuneigung zum Ausdruck zu bringen. Allein in Amerika werden jährlich über 100 Mio. Valentinskarten verteilt; nur an Weihnachten werden mehr Grußkarten ausgetauscht.

It all began in Europe…

Dabei hat Valentinstag seinen Ursprung in Europa, etwa im 3. Jahrhundert. Einer Legende zufolge wurde ein junger Christ namens Valentin wegen seiner Hilfe gegenüber anderen Christen, die von den Römern verfolgt wurden, in einem römischen Gefängnis eingesperrt. Kurz bevor er hingerichtet wurde, soll er einen Liebesbrief an seine Angebetete geschickt haben–den ersten „Valentins Gruß“.

Auch die Schulkinder feiern

In amerikanischen Schulen basteln die Kinder Briefkasten mit diversen Herzmotiven eigens für die „Valentines“ oder Grußkarten zum Valentinstag, die von den anderen Klassenkameraden erwartet werden. Viele tragen Kleider in den Farben rot, rosa und weiß. Herzförmige Kuchen und Plätzchen werden von den Müttern für die Valentinsfeier gebacken.

Zuckerherzchen gibt es nur am Valentinstag

Sprüche wie „Be mine“, „I need you“, „Be my Valentine“ oder „I love you“ werden nicht nur auf Valentinskarten gedruckt, sondern schmücken auch kleine pastellfarbenen Zuckerherzchen, die es nur zum Valentinstag gibt. Manche Schüler werden enttäuscht, falls ein Valentinsgruß von einem bestimmten Mitschüler ausbleibt bzw. sind überglücklich, wenn es sich im Valentinsbriefkasten von dem Angebeteten tatsächlich eine Karte mit „I love you“ befindet.

Peinlich: kein Date am 14. Februar

Bei den Singles könnte es zum Drama werden, falls man am Valentinstag ohne Date bleibt oder wenn der Freund bzw. Ehemann keine Blumen oder Pralinen mitbringt!

In Deutschland verhält man sich gegenüber Valentinstag eher nüchtern: Solange ich in diesem Land lebe, habe ich noch nie eine Valentinskarte bekommen. Soweit ich weiß, gibt es hier auch keine. Zum Glück erhalte ich jedes Jahr von meinem Bruder aus Amerika einen Email-Gruß mit der lustigen Einladung „Wooden shoe like to be my Valentine?“* bei der ein Holzschuh abgebildet wird. Über dieses Wortspiel muss ich jedes Mal, auch nach so vielen Jahren, herzlich lachen!

*richtig wäre „Wouldn’t you like to be my Valentine?“

Share Now

Elain Skarsten-Pflieger

In den USA geboren, absolvierte dort das Studium der Erziehungspädagogik an der University of Wisconsin mit dem Abschluss "Master of Science". Inhaberin des Learningcircle seit 1991.

Related Post